Image by Ryan Moreno
Image by Anastasiya Yilmaz
Image by Susan Wilkinson

Nichts zu tun

Kannst du den gegenwärtigen Moment fühlen?

Wie spürt sich dein Körper an?

Wie fließt deine Atmung? 

Schließe deine Augen. Beobachte wie dein Atem ein- und ausströmt. Bemerke, wie kühle Luft über deine Nasenlöcher sanft in deinen Körper fließt, deinen Bauchraum erfüllt und weiter hoch in den Brustbereich strömt. Vielleicht entsteht eine kurze Atempause, bevor dein Zwerchfell sich entspannt und die angewärmte Luft deinen Körper wieder verlässt. Ganz entspannt, ganz natürlich. 

 

Manchmal fällt es uns schwer tatsächlich abzuschalten. Die Dinge sein zu lassen. Und nicht mit dem Kopf schon wieder beim nächsten Termin, in der nächsten Woche und dem nächsten Prozess zu sein. Aber diese Dinge kommen sowieso. Du musst nicht vorher schon Energie dafür verwenden, wenn sie noch gar nicht da sind. Erlaube dir doch für den Moment, einfach zu sein.

 

Ein Hilfsmittel, das uns wunderbar in den Moment führen kann, ist die Atmung und eine entspannte innere Haltung. Außerdem hilfreich: ein Spaziergang in der Natur, das Beobachten eines Vogels beim Futter suchen, der Klang eines Bachlaufes oder das Fühlen des Windes. Eine weiche Konzentration auf das, was ist. 

Die Essenz

Vakuum | die Zeit dazwischen | die Kunst des süßen Nichtstuns | Selfcare | die Seele baumeln lassen | nirgendwo hin wollen | sich in den Moment entspannen | dem Körper erlauben von innen heraus zu entspannen 

Image by Alexander Possingham

Krafttier: 
Katze

Archetypen, Heilige und Gottheiten:
Hekate

Stein:
Mondstein

Pflanzenkraft:
Weiße Kirschblüten

Meditation: 
Ich bin. Das ist genug.